• Xenox C300 & C400

  • Mobiler C-Bogen
  • Das Xenox C400 ist ein äußerst zuverlässiges, robustes und langlebiges digitales Mobilsystem mit Flachbildschirm und digitalem angiographischem Speicher, das für alle Anwendungen mit hohem Diagnoseinhalt geeignet ist. Das Gerät ist so konzipiert, dass es die beste Leistung bei maximaler Erschwinglichkeit bietet. Dieses Gerät ist auch mit Bildverstärker als Xenox C300 erhältlich. Die einfache Handhabung, die Röntgenparameter, die Bildqualität und die Sicherheit sind einige der Hauptvorteile.

Xenox C400

  • Horizontaler Lauf: Manuelle Bewegung 210 mm; E-Motion 175 mm
  • Motorisierter Vertikallauf: 500 mm; 500 mm; 500 mm
  • C-Bogen LATERAL Rotation: ± 140° ( ± 180° * ); + 180°; - 90° (-180° manuell)
  • C-Bogen ORBITALE Bewegung: 150° (105°,-45°); 150° (105°,-45°)
  • WIG: ± 10°; ± 10°; ± 10°
  • Nutzraum: 810 mm; 810 mm; 810 mm
  • C-Bogen-Tiefe: 640 mm; 640 mm; 640 mm
  • Min/ Max Höhe: 1455 / 1955 mm; 1455 / 1955 / 1955 mm
  • Min/Max Länge: 2085/ 2295 mm; 2110/ 2285 mm
  • Maximale Breite: 800 mm; 800 mm; 800 mm
  • S.I.D.: 1065 mm; 1065 mm; 1065 mm
    *Messung ohne mechanischen Sicherheitsblock

Xenox C300

  • Horizontaler Lauf: Manuell verfahrbar 9" 210 mm; E-Motion 9" 175 mm; E-Motion 12" 210 mm
  • Motorisierter Vertikallauf: 500 mm; 500 mm; 500 mm; 460 mm; 460 mm
  • C-Bogen LATERAL Rotation: ± 140° ( ± 180° * ); + 180° - 90° (-180° manuell);+ 180° - 90° (-180° manuell)
  • C-Bogen ORBITALE Bewegung: 135° (90°+45°); 135° (90°+45°); 115° (90°+25°)
  • WIG: ± 10°; ± 10°; ± 10°; ± 10°; ± 10°
  • Nutzraum: 755mm; 755mm; 755mm; 708mm; 708mm
  • C-Bogen Tiefe: 665mm; 665mm; 665mm; 640mm; 640mm
  • Min/ Max Höhe: 1750 / 2250 mm; 1750 / 2250 mm; 1750 / 2250 mm; 1805/ 2265mm
  • Min/Max Länge: 2075/ 2285 mm; 2100/ 2275 mm; 2118/ 2293 mm
  • Maximale Breite: 800 mm; 800 mm; 800 mm; 800 mm; 800 mm
  • S.I.D.: 1029 mm; 1029 mm; 1029 mm; 1009mm
    *Messung ohne mechanischen Sicherheitsblock erhalten

Betriebsarten und Funktionalität

BETRIEBSMODALITÄTEN DES SPEICHERS

  • KONTINUIERLICHE FLUOROSKOPIE
  • HOCHDOSIERTE GEPULSTE FLUOROSKOPIE
  • GEPULSTE FLUOROGRAPHIE
  • DIGITAL SNAPSHOT
  • FLUOROSKOPIE mA: (Bereich: 0,5-8 mA)
  • RADIOGRAPHIE: 2-Punkte-Technik (kV und mAs)
  • CINE-Sequenz: bis zu 25 fps. (in der Grundkonfiguration enthalten)

(DFG) Digitale Videoverarbeitung

  • Anzahl der Bilder auf der Festplatte: 200.000 maximale Auflösung
     aufgenommene Bilder (1536x1536)
  • Anzahl der Bilder auf der Festplatte: 400.000 maximale Auflösung
    aufgenommene Bilder (1024x1024)
  • Digitale Speicher: -1,5k x 1,5k, mit Aufnahme bis zu
    25 fps (für Xenox C400); -1k x 1k, mit Aufnahme bis
    zu 30 Bilder/s (für Xenox C300)
  • Videoausgabe: 2 x DVI 1280x1024
  • Bildformat des Arbeitsspeichers: Xenox C400:
    mit 21 x 21 FBD 1024 x 1024 x 16 Bit und mit 30 x
    30 FBD 1536 x 1536 x 16 Bit; Xenox C300: 1024 x 1024
     x 12 Bit
  • Bildformat: 1024 x 1024 x 16 Bit
  • Anzahl der Monitore: 27-Zoll-Hauptmonitor mit hoher Auflösung
     und ein spezieller 21,5-Zoll-Touchscreen-Monitor

SOFTWARE-BASIS-FUNKTION (LIVE-VERARBEITUNG):

  • Anzeige von Patientendaten, des Namens des Krankenhauses, von Röntgenparametern
     auf dem Bedienermonitor
  • Rekursiver Filter zur Rauschunterdrückung
  • Dynamischer rekursiver Filter zur Kompensation der Bewegung des Patienten
  • Räumlicher Filter zur Kantenverbesserung
  • Räumlicher Filter zur Kantenverbesserung
  • Horizontale und vertikale Bildinversion
  • Digitalzoom im Durchleuchtungsmodus (neu)
  • Metalldetektion im manuellen oder automatischen Modus (neu)
  • Kontinuierliche digitale Bildrotation
  • Einstellbarer Kontrast und Helligkeit
  • Adaptive Gammakurve
  • Kontinuierliche Fluoroskopie-Modalität mit LIH (Last Image
    Hold)
  • Niedrigdosis-Fluoroskopie
  • Timer-Funktion
  • MESSUNGEN: Länge, Winkel, mit manuellem Kalibrierungssystem
    , Textüberlagerung
  • Einrichtung von anatomischen Programmen
  • 80 anatomische Programme im Fluoroskop

NACHBEARBEITUNGS-BASISFUNKTIONEN:

  • Last Image Hold (LIH)
  • Last Fluoroscopy Run Hold (LRH)
  • Horizontale/vertikale Bildinversion
  • Digitale Bildrotation
  • Graustufenbildinversion
  • Einstellbarer Kontrast und Helligkeit
  • Einstellbare Gammakurve (LUT)
  • Kantenverbesserung
  • Elektronischer Verschluss (rechteckig und kreisförmig)
  • Elektronischer Zoom von 1x bis 5x
  • Elektronisches mobiles Objektiv
  • Mosaik-Übersicht
  • Patientenauswahl für Untersuchungen und Bildverwaltung
  • Patientenuntersuchungen werden in das DICOM-System übertragen

  • Xenox C400 (mit Flachbildschirm) 30x30 oder 21x21 cm
  • 12" und 9" Bildverstärker Option erhältlich als
     Xenox C300
  • Digitale Speicher: 1,5k x 1,5k, mit Aufnahme bis
    zu 25 fps (für Xenox C400); 1kx1k, mit Aufnahme bis
    zu 30 Bilder/s (für Xenox C300)
  • 30 kW HV-Generator
  • DUAL COOLING System für sofortige und effektive
     Wärmeabfuhr
  • DUAL POWER System: Leistungsreservesystem
  • E-Motion-System: C-Bogen-Bewegungen vollständig
     motorisiert (optional)
  • 215 mm horizontaler Lauf (17 mm in motorisierter
     Ausführung)
  • Breite Orbitalbewegung 150°
  • C-Bogen, seitliche Drehung: ± 180°

10“ Touchscreen-Steuerkonsole

  • Elektrophysiologische Untersuchungen
  • Angiographische Verfahren
  • Gefäßchirurgie
  • Endovaskuläre Anwendungen
  • Urologische Verfahren
  • Katheterverfahren
  • Neuroradiologie
  • Allgemeinchirurgie
  • Traumatologie
  • Orthopädie
  • Interventionelle Radiologie

OPTIONEN

  • DSA-OPTION: Echtzeit-DSA mit Maske, Echtzeit-
    DSA mit CO2-Kontrastflüssigkeit, maximale Opazitätsmodalität,
    Landmarkierung, Straßenkartierung, Maskenauswahl für Straßenkartierungsfunktion
    , virtuelle Straßenkartierung mittels Fluorographie
    Bild, Auswahl der Autoinjektorverzögerung, „CO2“
    Kontrastinjektionsmodalität, Gefäßverfolgungsfunktion,
    Maskenersatzfunktion, Pixelverschiebungsfunktion, Stenosi
     Misure. Falls die Optionen vorhanden sind, sind alle zugehörigen
     Funktionen aktiviert
  • DICOM-FUNKTION (Option): DICOM VERIFY, DICOM
    STORAGE, DICOM WORKLIST, DICOM MEDIA INTERCHANGE, DICOM SEND, DICOM MPPS, DICOM STRUCTURED REPORT, DICOM QUERY/RETRIEVE (Q/R), DICOM
    PRINT INTERFACE WITH DICOM FILM EDITOR
  • Thermodrucker
  • Gerät zur Messung der Strahlendosis des Patienten (DAP-Kammer)
  • Laserlokalisierer zur Zentrierung des zu untersuchenden
    anatomischen Bereichs auf der I.I.-Seite
  • Ferngesteuerter drahtloser Fußschalter