Xenox C100

C-Bogen

PRODUKTANFRAGE

Möchten Sie mehr über das Produkt erfahren oder Preise für ein Projekt erhalten?
Füllen Sie bitte nebenstehendes Formular aus, wir beantworten gerne Ihre Fragen.
Gerne stehen wir Ihnen auch telefonisch oder Mail zur Verfügung.

 +49 751 35 97 8-0
 +49 751 35 97 8-102
 email@sternmed.de

    300

    Xenox C100
    C-Bogen

    Der Xenox C100 ist ein zuverlässiger, robuster und langlebiger mobiler C-Bogen; intuitive Software für verschiedene Konfigurationen mit benutzerfreundlicher Schnittstelle

    Spezifikationen 

    • Xenox C100 ist in verschiedenen Modellen erhältlich: mit rotierendem oder stationärem Anodenrohr und Bildverstärker 9″ oder 12″ (nur für rotierende Version)
    • Horizontaler Lauf 210 mm
    • Bogen-Orbitalbewegung 135 °
    • WIG-WAG ±12,5°
    • C-Bogen Tiefe 690 mm
    • S. I. D. 988 mm/980 mm/920 mm
    • Bogendrehung um die horizontale Achse ± 270 °
    • Generatorleistung in Gleichstrom 5 kW (3,5 kW bei 115 VAC)
    • Betriebsfrequenz des Generators 40 kHz
    • KV-Bereich 40 bis 120 KV
    • Max. Strom bei kontinuierlicher Fluoroskopie 8,0 mA
    • Max. Strom bei «SNAPSHOT» Fluoroskopie 30 mA
    • Max. Strom bei HCF mit DFG (HRP) 30 mA
    • Max. Strom bei gepulster Fluorographie mit DFG (HRP) 60 mA bei 230 VAC; 45 mA bei 115 VAC
    • Max. Strom im digitalen Grafikmodus mit DFG (HRP) 60 mA bei 230 VAC; 45 mA bei 115 VAC
    • Max. Strom in der Radiographie (Hi-Rad) 35 mA bei 115 VAC; 50 mA bei 230 VAC
    • Max. Masse in der Radiographie 90 mAs bei 115 VAC -; 125 mAs bei 230 VAC
    • Maximale Durchleuchtungszeit Hitzesicherheit nach 28 min. Fluoroskopie bei 120 kV, 5 mA (600 W)
    • Folientastatur mit alphanumerischem Touchscreen 5,7-Zoll-LCD-Display für alle Betriebsparameter und Fehlermeldungen. Mikroprozessor-Management. Die Tastatur kann um ± 60° gedreht werden

    Betriebsarten und Funktionalität

    BETRIEBSMODALITÄTEN DES SPEICHERS

    KONTINUIERLICHE FLUOROSKOPIE
    GEPULSTE FLUOROSKOPIE (12/s, 6/s, 3/s, 1/s – ohne Erfassung auf der Festplatte)
    DIGITAL-SCHNAPPSCHUSS
    FLUOROSKOPIE mA (1/2): (Bereich: 0,25-4 mA)
    RADIOGRAPHIE: 2-Punkte-Technik (kV bei mAs)

    Digitale Videoverarbeitung

    • Anzahl der Bilder auf der Festplatte: ca. 55.000 (Festplatte 128 GB)
    • Videoausgang: 1 x HDMI 1960×1200
    • Bildformat im Arbeitsspeicher: 1024 x 1024 x 12 Bit
    • Anzahl der Monitore: 1 x 24-Zoll-LCD
    • Optional: Festplatte mit 256 GB (ca. 110.000 Bilder)

    Software:

    Funktionen: Auswahl anatomischer Programme; rekursiver Filter (1,2,4,8,16); Kantenverbesserung Glatt, Normal, Scharf in der Nachbearbeitung; intelligenter Filter mit “Bewegungserkennung”; Graustufeninversion; Helligkeit und Kontrast; virtueller Kollimator, horizontaler und vertikaler Flip; elektronische Drehung im 1°-Schritt; Elektronischer Zoomfaktor von 1,2 bis 3; Elektronischer Linsenfaktor von 1,2 bis 3; Übersicht (4,9,16 Bilder); Textbearbeitung; Dosisbericht; Patientenarchiv; Schnittstelle für Netzwerk-Ethernet TCP/IP; Export eines einzelnen BMP-Bildes auf USB

    Messwerkzeuge (in der Grundkonfiguration enthalten): Länge, Winkel, Stenose, Längenkalibrierung auf Referenzobjekt; Textüberlagerung

    Eigenschaften

    • Option 12″ und 9″ Bildverstärker verfügbar
    • Hochfrequenz-Monoblock-Röntgengenerator 5 KW
    • Die 1k CCD-Kamera erstellt scharfe und detailreiche Bilder
    • Die Tastatur kann um ± 60° gedreht werden
    • Modulare Konfigurationen auch nach dem Verkauf
    • HD-Speicher
    • Full Dicom (optional)
    • Dreifach-Fußschalter zur Durchleuchtungssteuerung
    • 210 mm horizontaler C-Bogenlauf, mit manueller Feststellbremse
    • Orbitalbewegung 135°
    • Auf jeder Seite Drehung des Bogens um 270°, mit manueller Feststellbremse
    • Auf jeder Seite Schwenkung des C-Bogen um 12°, mit manueller Feststellbremse
    • Monitorwagen mit 24″ LCD-Monitor
    • Echtzeit- und Nachbearbeitungsfunktionen

    Anwendungen

    • Traumatologie
    • Orthopädie
    • Verdauungstrakt
    • Generische Chirurgie
    • Gallendrainage und Stenting
    • Bildgeführte Biopsie
    • Neonatologie und Pädiatrie
    • Lithotripsie

    Optionen

    • DICOM-Paket:
      DICOM VERIFY (SCU/SCP), DICOM STORAGE, DICOM WORKLIST (SCU), DICOM PRINT (SCU), DICOM CDR/D VD, DICOM QUERY/RETRIEVE (SCU), DICOM MPPS (CPU), DICOM STORAGE COMMITMENT (SCU), DICOM DOSE STRUCTURED REPORT
    • Festplatte SSD 256 GB (ca. 110.000 Bilder)
    • Thermodrucker
    • Gerät zur Messung der Strahlendosis des Patienten (DAP-Kammer)
    • Laserlokalisierer zur Zentrierung des zu untersuchenden anatomischen Bereichs auf der I.I.-Seite
    • 24×30 cm oder 18×24 cm oder 10×12” Kassettenhalter (9” I.I.)
    • 35×35 cm Kassettenhalter (12” 1.1.)
    Produktbilder

    Klinische Bilder