Lebensrettende Hilfe aus Oberschwaben

Zeitungsartikel: Lebensrettende Hilfe aus Oberschwaben

Die SternMed GmbH erregt mit ihrem Engagement im Kampf gegen das Coronavirus weiter öffentliche Aufmerksamkeit. Die Schwäbische Zeitung berichtete in ihrer Ausgabe vom 13. August 2020 seitenfüllend.

Ein Ausschnitt:

„Aufgrund chronischer Unterfinanzierung der Gesundheitssysteme haben vor allem afrikanische Länder viel zu wenig medizinisches Gerät. Mali besitzt dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung zufolge vier Beatmungsgeräte für 18 Millionen Einwohner, Simbabwes Hauptstadt Harare mit rund anderthalb Millionen Einwohnern verfügt über ein einziges Beatmungsgerät.

Ein Unternehmen aus Ravensburg will helfen, das zu ändern. Die SternMed GmbH hat mit den Vereinten Nationen eine Vereinbarung abgeschlossen, über einen längeren Zeitraum Beatmungsgeräte zu liefern. […] Der Vorteil des kleinen, mittelständigen Unternehmens: Die großen Wettbewerber hätten alle lange Lieferfristen, so Geschäftsführer Ralf Triebe.“

– Schwäbische Zeitung